Ausgleichende Gerechtigkeit: Zwei neue Shirts für den Sohnemann :)

SuperheldDamit hier keiner zu kurz kommt (außer mein Mann, der beschwert sich nämlich ständig, dass ich nur für die Kinder nähe ;-)), hat der Sohnemann nun auch noch zwei neue Shirts bekommen – und ist von beiden total begeistert 🙂

Schnitt ist – wie immer – das Shirt „easy“ 🙂 Das kann ich halt inzwischen auch ohne Anleitung… Aber ich hab mir ganz fest vorgenommen, als nächstes auch mal ein Raglan-Shirt zu nähen… da kommen die Ärmel ein bisschen schöner zur Geltung.

Das erste Shirt ist aus grauem Interlock mit blauen Jersey-Ärmeln. Der Bündchenstoff ist blau-grau gestreift und auf der Vorderseite des Shirts prangt ein riesiger glitzernder Supahero (gibt’s natürlich bei peppauf.de)… endlich mal was glitzerndes, was nicht rosa ist 🙂 Der Sohnemann mag es, wenn es glitzert, aber wo man auch hinschaut, immer glitzert es in rosa und wenn es doch mal rot sein sollte, dann garantiert mit Rüschen oder ähnlichem 🙁 Aber dieser coole Actionheld ist blau und hat Sohnemanns Herz im Sturm erobert! Er ist ganz schön stolz auf sein neues Shirt 🙂

Anker-ShirtDas zweite Shirt hat am Körper den selben blauen Jersey-Stoff, den ich beim ersten Shirt für die Ärmel genutzt habe. Diesmal habe ich die Ärmel aus dem super-schönen Marine-Stoff „Marine Feeling“ genäht. Der ist echt toll und stimmt ganz wunderbar auf Urlaub ein (da fällt mir ein, noch 5 Wochen, dann geht’s für ein paar Tage an’s Meer :-))!

Um den tollen roten Anker auf die Vorderseite zu bekommen, habe ich mich heute auch das erste Mal mit Freezer-Papier und dessen Möglichkeiten befasst. Da das original Papier doch relativ teuer ist, habe ich es nach der Methode von Aennie selbst hergestellt und es ging total gut 🙂 Allerdings durfte ich nicht nur auf „Stufe 1 / Synthetik“ bügeln, sondern musste das Bügeleisen schon etwas heißer werden lassen (Baumwolle Stufe 1), damit die Folie sich wirklich mit dem Papier verbindet. Aber dann ging es 1a!

Ich hab also Freihand einen Anker vom Jerseystoff vergrößert abgemalt, diesen dann nach dem Freezern 😉 ausgeschnitten, das ganze auf’s Shirt gebügelt und dann mit Stempelfarbe farbig gestempelt – keine gute Variante, deswegen hab ich mir gleich mal ordentliche Stoffmalfarbe bestellt. Ich werde von deren Qualität berichten!

Auf jeden Fall gefällt mir diese Variante der Stoffgestaltung sehr, sodass ich das nun bestimmt häufiger nutzen werde 🙂

Aber weiter zum Shirt: Für die Ärmel habe ich wieder die „Bündchen für Faule“ (siehe auch gestriger Post) genutzt, das gefällt mir super gut! Am Hals und unteren Saum habe ich dunkelblauen Bündchenstoff angenäht. Diesmal habe ich versucht, die Halsausschnitt wirklich „perfekt“ hinzubekommen. Nach einer Anleitung von „Hamburger Liebe“ war dies ganz einfach umzusetzen und ich werde es wohl nun häufiger so machen! Sieht halt einfach ordentlicher aus, als wenn man quasi die Nahtzugabe des Bündchenstoffes noch sieht. Und so weiß der Sohnemann auch immer gleich, wo vorne und hinten ist (bei den gleichgemusterten Shirts).

Als nächstes muss ich unbedingt einen Organizier für die „Schwiegeroma“ nähen, die diese Woche ihren Geburtstag feiert 🙂 Bin gespannt, wie sich das umsetzen lässt!

Kategorie: Näherei