Shirt „easy“ mal anders… – Druckknöpfe an der Schulternaht!

Shirt mit Druckknöpfen

Nachdem ich bei Klimperklein gelesen habe, wie sie statt eines einfachen Halsbündchens eines mit Druckknöpfen genäht hat, habe ich das nun gleich bei zwei T-Shirts für’s Tochterkind ausprobiert!

Der Schnitt ist das Shirt „easy“, welches ich z.B. auch schon hier verwendet habe. Der ist einfach und geht inzwischen wirklich fix von der Hand. Wie bei Klimperklein beschrieben, habe ich diesmal quasi nicht erst beide Schulternähte geschlossen, sondern nur eine Schulterseite zusammen genäht, die andere offen gelassen und dann Bündchen ringsrum angenäht. Das ist nicht ganz so einfach, weil man an der noch offenen Schulternaht ja nun gerade nähen muss und danach aber der runde Halsausschnitt kommt… aber einfach gut feststecken, dann wird das schon 🙂

Bündchen für Faule

Dann muss man die Bündchen der Schulter übereinander legen (vorne liegt obenauf) und so arrangieren, dass es eben gut aussieht und passt 😉 Alles wieder gut feststecken und am Rand ein paar Stiche zur Fixierung machen. Danach wie gewohnt die Ärmel annähen usw.!

Für den unteren Saum und die Ärmel habe ich diesmal die „Bündchen für Faule“ verwendet, die meine neuen Lieblinge werden 😉 Geht schnell und sieht schick aus – was will man mehr 😉

Ganz am Schluss habe ich dann noch zwei Jersey-Druckknöpfe angebracht (geht mit neuer Zange wirklich einwandfrei) und fertig war es, mein Shirt… und dann gleich noch einmal und schon hat das Tochterkind zwei wirklich süße neue Oberteile im Schrank liegen 🙂

Shirt Nr. 2 ist übrigens aus der „schönen Kombination“ vom Frage-Foto-Freitag 🙂

Ich habe mir die gekauften Shirts des Tochterkindes nun auch noch einmal genauer angeschaut, um zu sehen, wie dort die Druckknöpfe angebracht sind… eigentlich müsste man wohl die eine Schulter „höher“ ausschneiden und dann nur den Halsausschnitt mit Bündchen versehen und an die Schulter einfach versäumen. Anschließend wie gewohnt weiter nähen und dann die Druckknöpfe anbringen… mal schauen, ob ich das demnächst mal probiere. Nachteil dieser Variante ist nämlich, dass man beim Zuschneiden im Bruch eigentlich zwei unterschiedlich hohe Schulterteile bräuchte – d.h. nachträglich noch etwas wegschneiden müsste an der einen Seite, was ja Verschwendung ist… also mal sehen.

Kategorie: Allgemein, Tutorials