Tag 12 – Göteborg

Unsere Kinder sind gerade echt gnädig mit uns – 8:30Uhr waren alle wach und dennoch noch so müde, dass wir nur langsam aufgestanden sind und gefrühstückt haben.

Aber anschließend ging es gleich nach Göteborg, eine ca. 500.000 Einwohner starke Stadt an der Westküste Schwedens – und unser letztes schwedisches Ziel, bevor es morgen wieder nach Dänemark geht. Aber der Reihe nach…

Unser erstes Ziel war das Einkaufszentrum „Bäckebol“kurz vor Göteborg. Dort gab es einen riesigen Stoffladen – „Stoff & Stil“ – und endlich war ich an der Reihe, mir was auszusuchen! Und es gab wirklich tolle Stoffe, sodass der Sohnemann und das Tochterkind nach dem Urlaub einige neue Sachen bekommen werden 🙂 Und sogar mein Mann war zwischendurch wirklich begeistert, hat viel mit ausgesucht und gesagt, ich solle ruhig gleich ein bisschen mehr nehmen 😀 Ich hab schon Glück, oder?! 🙂

Stoff-und-Stil-Göteburg

Danach sind wir dann zum zuvor ausgewählten Campingplatz gefahren. Dieser liegt ziemlich zentrumsnah, ist aber auch dementsprechend preislich intensiv… und für den Preis jetzt nicht so toll, wie manch andere, die wir schon aufgesucht haben. Und er ist für Vorsaison wirklich ziemlich voll, das hätte ich nicht erwartet! Und direkt neben uns stehen Deutsche, neben denen wir schon am Wasserfall in Trollhättan geparkt haben 😉

Wir sind dann aber erstmal fix mit der Bahn (Linie 5) Richtung Zentrum gefahren, vorbei am Erlebnispark und Universum (letzteres wird morgen unser Ziel) und dann war auch schon Mittagszeit… und… ein Hard Rock Café in der Nähe 😉 Also war unser Ziel klar – lecker gegessen, viele wirklich tolle Sachen bestaunt (Jacke von Elvis und Bruce Springsteen, Outfit von Madonna usw.) und einen Magnet gekauft… Dieses Café war auch echt mal wieder schön – das in Oslo ja jetzt nicht so unbedingt…

Hard-Rock-Cafe-Göteborg

Als wir wieder raus kamen, zog ein großer Umzug durch die Straße. Wir haben dann im HRC noch nachgefragt, was das ist und als Antwort bekommen, dass damit gefeiert wird, dass morgen 1. Mai ist 😉 Aber es war echt schön und wir sind dem Umzug ein Stück gefolgt und dann aber abgebogen… und viele km gelaufen :-/ Vorbei am Viertel „Haga“, welches im Internet als schön angepriesen wurde, aber uns irgendwie nicht so ganz überzeugte und hin zum Abfahrtsort der Stena Line Richtung Dänemark, um schon einmal zu schauen, wo wir morgen hin müssen.

Göteborg-Spielmannszug

Dann sind wir mit der Straßenbahn wieder etwas mehr ins Zentrum gefahren, inzwischen hatte es auch ein wenig genieselt, waren dort noch etwas bummeln, am Hafen gucken (in der Vorsaison auch überflüssig), haben Kaffee getrunken und sind dann zurück zum Campingplatz gefahren. Hier konnte der Sohnemann noch ein bisschen auf dem (kleinen) Spielplatz spielen, sich erstmalig im englisch-Kontakt zu anderen Kindern versuchen (Kerstin, er wird’s dir bestimmt stolz erzählen! 🙂 ) – hello, no und bye meinte er, hat er gesagt *so süß* und Inliner fahren. Das Tochterkind hat in der Zwischenzeit draußen auf der Decke gespielt und weiter laufen geübt… sie macht es so gut, aber noch fehlt ihr der endgültige Mut 😉

Göteborg-Campingplatz

Wir haben schön gegrillt und wundern uns hier immer wieder über die so zahmen Vögel! Das ist uns jetzt schon mehrmals aufgefallen, dass die so zutraulich sind… und ich hier laufen Möwen und Krähen ganz nah am Wohnmobil vorbei, lassen sich auch von Menschen nicht stören, mopsen heruntergefallene Essensreste und sind ganz neugierig 🙂

Und der Sohnemann hat endlich noch seinen Luftballon vom Hard-Rock-Café steigen lassen 🙂

Luftballon-Hard-Rock-Cafe-1

Luftballon-Hard-Rock-Cafe-2

Ja und morgen geht’s dann wie schon erwähnt mit der Fähre (aufregend!) wieder rüber nach Dänemark… irgendwie sind wir schon traurig, weil die Überfahrt eben bedeutet, dass wir nun wieder Richtung Heimat fahren… aber wir freuen uns auch, von diesem Land noch ein bisschen was zu sehen! 🙂

Göteborg-Frühling

Kategorie: Allgemein