Tag 9 – Kristinehamn, Karlstad und kurz vor Oslo

Wie gestern schon geplant, haben wir den heutigen Tag nach den üblichen Vorbereitungen und Frühstück mit der Fahrt zur Picasso-Skulptur begonnen. Die ist schon beeindruckend, etwa 15m hoch, aus Stein und sicherlich auch vom Boot aus schon von Weitem zu sehen.

Kristinehamn-Picasso-Skulptur-Ufer Kristinehamn-Picasso-Skulptur

Anschließend ging’s weiter nach Karlstad – wo von Vornherein nix besonderes geplant war. Aber wir mussten eh’ einen Mittagsstop machen und diese etwas größere Stadt lag auf dem Weg. Nun ja, entweder wir haben das richtige Stadtzentrum nicht gefunden oder man hat nix verpasst, wenn man dieses – was wir gefunden haben – nicht gesehen hat 😉 Total tote Hose, nix los, kaum Leute unterwegs… wir haben dennoch ein Café gefunden, was zum Glück auch geöffnet hatte und dort kurz pausiert, bevor es dann gestärkt weiter ging.

Frühlingsblumen-in-Karlstad

Nächster Halt war kurz in Ärjäng, wo wir noch einmal einkaufen waren (hier haben die meisten Supermärkte auch sonntags geöffnet) und die ziemlich große Trollfigur auf dem Marktplatz bestaunt haben.

Ärjäng-Troll

Ein paar km weiter, in Töcksfors, kurz vor der norwegischen Grenze haben wir dann Kaffeepause gemacht, super-schön an einem See 🙂 Der Sohnemann konnte ein wenig am Wasser spielen, Steine reinwerfen, mit Stöcken die Wassertiefe testen usw. – und wir haben auf einer Decke entspannt und die Natur genossen 🙂

Kaffeepause-kurz-nach-Ärjäng

Eigentlich sollte hier schon irgendwo unser Tagesziel sein, aber da kein geeigneter Stellplatz in Sicht war, haben wir uns dann doch dazu entschlossen, noch bis kurz vor Oslo zu fahren, um dort irgendwo zu übernachten – und morgen keinen langen Weg mehr vor uns zu haben.

Füße-im-WohnmobilBeide Kinder haben kurzerhand entschlossen, ihre Socken auszuziehen 😉

Und hier stehen wir nun etwa 15km vor’m Stadtzentrum wunderschön am Wasser und genießen den Sonnenuntergang 🙂 (daran kann man sich echt gewöhnen!). Vorher waren wir noch am Strand gleich um die Ecke und es war so warm (und das im April!), dass beide Kinder halb-nackt im Sand gespielt haben… der Sohnemann hat sich am Ende sogar ins Wasser getraut, etwa 18°C kalt/warm… und wir waren lange nicht die Einzigen! Es war richtig viel los und die Norweger schienen die warmen Temperaturen echt zu genießen!

… kleiner Mann ganz mutig 🙂

Strand-kurz-vor-Oslo-HosenmützeSonnenschutz vergessen, also Mütze umfunktioniert – total klasse!

Nach dem Abendessen – und als das Tochterkind schon im Bett war – sind der Sohnemann und ich dann noch einmal zum Wasser gegangen… das bedeutete allerdings steil bergab an Steinen zu klettern :-O – und am Ende natürlich auch wieder hinauf! Uff, Abendsport! Als wir dem Herrn des Wohnmobils ganz stolz von unserer Abenteuer-Tour erzählt haben (und er nicht verstehen wollte, warum ich so außer Puste bin), ist er dann noch einmal mit dem Sohnemann die gleiche Tour gelaufen – und konnte es hinterher nachvollziehen 😉

KlippenabenteuerSuchbild #2

Für morgen steht nun „nur“ Oslo auf unserem Plan und abends wollen wir schon wieder aus der Stadt raus Richtung Schweden fahren…

Kategorie: Allgemein