Wow – was für ein Kurztrip in die Hauptstadt!

Mamma-Mia-Musical-1Nun war es ein wenig ruhig hier, was am allgemeinen Vorweihnachtsstress liegt – Schulkonferenz beim Großen, Märchenprobe im Kindergarten – es wird nicht langweilig 😉

Aber: heute war ja bei uns Feiertag (Buß- und Bettag), sodass wir das genutzt haben und schon gestern nach Berlin zu Freunden gefahren sind. Wir haben einen schönen Nachmittag mit den Kids verbracht und hatten für den Abend zu zweit Karten für das Musical „Mamma Mia“ 😀

Für uns ist es natürlich schon ein wenig aufregend gewesen, erst einmal mit der U-Bahn bis zum „Stage Theater des Westens“ zu fahren 😉 Aber endlich dort angekommen waren wir sehr gespannt, auf das, was nun in den nächsten Stunden kommt!

Tja, und unser Fazit?! GENIAL!!!! Wir haben schon wirklich so einige Musicals gesehen (König der Löwen, Tarzan, Grease, Moulin Rouge usw.), aber bisher nix in dieser Art! Es versprüht so viel gute Laune, selten hab ich so gelacht wie hier und die jedem bekannten ABBA-Nummern laden ziemlich schnell zum Mitwippen ein 😉

Wer also die ABBA-Songs mag und evtl. sogar schon den Film „Mamma Mia“ gesehen und für toll befunden hat, wird dieses Musical lieben!!! 😀 Noch bis Mitte Februar gastiert es in Berlin, also nutzt die Chance… es war sooooooo grandios!

Mamma-Mia-Musical-2

Hach, davon werden wir noch eine Weile zehren 😉

Heute nun wollten wir uns ein wenig geschichtlich durch Berlin bewegen – nachdem wir am 09.11. gemeinsam mit dem Sohnemann eine Doku zum Thema „Berliner Mauer“ gesehen hatten.

Unser erstes Ziel war die Bernauer Straße und die dortigen Mauer…. erschreckend beeindruckend für uns!

Berlin-Bernauer-Str.-1
Berlin-Bernauer-Str.-2

Wir waren natürlich auch auf dem „Aussichtsturm“, der das ganze Ausmaß deutlich macht. Anschließend sind wir ein Stück entlang der Mauer gelaufen. So wirklich vorstellen können wir uns die Teilung nicht mehr…

Berlin-Bernauer-Str.-Mauerreste

Und wirklich beeindruckend ist auch die Gedenkstätte und dass dort einige noch wirklich kleine Kindergesichter zu sehen sind. Ich habe heute Abend nun gleich ein wenig recherchiert und was damals geschah, ist wirklich unfassbar…

Berlin-Bernauer-Str.-Gedenkstätte

Berlin-Bernauer-Str.-Siegfried-KrobothDamals sind immer mit einigen Monaten Abstand fünf Jungen von Westberlin aus beim Spielen in die Spree gefallen, die an dieser Stelle aber komplett zum Gebiet der ehemaligen DDR gehörte. Bei allen fünf Fällen eilte sehr zeitnah Hilfe von der westlichen Feuerwehr herbei, die jedoch das Wasser nicht betreten durfte. Bis die lebensgefährliche Situation im Osten wahrgenommen wurde und Hilfe herbei eilte, war es leider immer zu spät 🙁 Fünf traurige Beispiele für die damalige unglaubliche Situation….

Den Fall von Siegfried Kroboth (Bild links) könnt ihr z.B. hier nachlesen.

Anschließend haben wir uns mit meiner Schwägerin getroffen und lecker Mittag gegessen :D, um dann gut gestärkt in Richtung Brandenburger Tor zu laufen… ein Stück an der Spree entlang mit Blick auf die Kuppel des Reichstages…

Berlin-Spree

Berlin-Reichstag

Berlin-Brandenburger-Tor

Als wir zurück Richtung Auto am Adlon Hotel vorbei gekommen sind, ist uns noch einmal die Titelseite aller großen Zeitungen damals (2002) eingefallen, als Michael Jackson hier sein Kind über die Balustrade hielt :-/ (hier nachzulesen) – es handelt sich dabei übrigens um das dritte Fenster von unten und das zweite von rechts….

Berlin-Adlon

Weiter ging es „Unter den Linden“ und wir „flanierten“ 😉 ein wenig und begegneten toller Werbung aus der Heimat 🙂

Berlin-unter-den-Linden

Berlin-Werbung-Sachsen

Und dieser Geselle hier ist uns auch begegnet und soll demnächst mal auf einem Oberteil für den Sohnemann verewigt werden 😉

Berlin-Ampelmann-1

Berlin-Ampelmann-2

Wer ein wenig Zeit hat, sollte ruhig einmal das Ritter-Sport-Café besuchen… wir sind nur einmal durch den Laden gegangen, haben auf dem Schokopfad etwas zur Entstehung einer Tafel Ritter Sport gelesen und die vielen bunten Farben bestaunt 😀

Berlin-Ritter-Sport-Cafe

Tja und dann haben wir uns schon auf die Heimfahrt begeben und den Weg Richtung Ostbahnhof gewählt, um die East Side Gallery noch einmal zu bestaunen.

Ein ereignisreicher Tag geht also zu Ende, viele Eindrücke, viele Grundlagen zum Recherchieren 😉 und Ideen, die näherisch umgesetzt werden wollen!

Habt einen schönen Abend und danke für’s Lesen an die, die bis hierher durchgehalten haben 😛

Kategorie: Allgemein